Wba Weltmeister Navigationsmenü

Daher ist der WBA-Superchampion der eigentliche Weltmeister. Inhaltsverzeichnis. 1 Strohgewicht. Superchampions. Der WBA-Verband vergibt unter bestimmten Bedingungen mehrere Weltmeistertitel: Falls ein WBA-Weltmeister seinen Titel mit dem Titel eines der Verbände. endeten viele WBA-Weltmeisterschaftskämpfe in Kontroversen oder Tragödien. Am November des Jahres kam es zum Kampf um den. Daher ist der WBA-Superchampion der eigentliche Weltmeister. Die WBO gehört erst seit zu den bedeutenden Verbänden. Inhaltsverzeichnis. SPORT1 zeigt die aktuellen Weltmeister der 17 Gewichtsklassen. Anzeige. Die World Boxing Association (WBA) gehört neben der WBC, WBO.

Wba Weltmeister

Mehrere Weltmeister bei nur einem Verband. Neben Dominic Bösel gibt es aktuell zwei weitere Weltmeister bei der WBA im Halbschwergewicht. BANGKOK: Thailands WBA-Weltmeister im Minimumgewicht Knockout CPF hat in seiner achten Titelverteidigung seinen Gegner Norihito. Leipzig (dpa) - Interims-Weltmeister Dominic Bösel droht beim erhofften Aufstieg zum endgültigen Champion des Boxverbandes WBA eine.

Thailand Chartchai Chionoi. Japan Susumu Hanagata. Philippinen Erbito Salavarria. Mexiko Guty Espadas.

Panama Luis Ibarra. Korea Sud Kim Tae-shik. Sudafrika Peter Mathebula. Argentinien Santos Benigno Laciar. Panama Luis Ibarra 2. Mexiko Juan Herrera.

Argentinien Santos Benigno Laciar 2. Panama Hilario Zapata. Kolumbien Fidel Bassa. Venezuela Jesus Kiki Rojas. Korea Sud Lee Yul-woo.

Japan Leopard Tamakuma. Korea Sud Kim Yong-kang. Thailand Saen Sor Ploenchit. Argentinien Hugo Rafael Soto.

Thailand Sornpichai Kratingdaenggym. Puerto Rico Eric Morel. Venezuela Lorenzo Parra. Japan Takefumi Sakata.

Thailand Denkaosan Kaovichit. Japan Daiki Kameda. Mexiko Hernan Marquez. Vereinigte Staaten Brian Viloria. Mexiko Juan Francisco Estrada.

Ukraine Artem Dalakian. Argentinien Gustavo Ballas. Panama Rafael Pedroza. Thailand Khaosai Galaxy. Japan Katsuya Onizuka.

Korea Sud Lee Hyung-chul. Thailand Yokthai Sithoar. Japan Satoshi Iida. Japan Hideki Todaka. Japan Celes Kobayashi.

Japan Nobuo Nashiro. Mexiko Cristian Mijares. Japan Nobuo Nashiro 2. Armenien Vic Darchinyan. Japan Tomonobu Shimizu. Thailand Tepparith Singwancha.

Vereinigtes Konigreich Khalid Saeed Yafai. Australien Lionel Rose. Mexiko Chucho Castillo. Mexiko Rafael Herrera.

Panama Enrique Pinder. Mexiko Romeo Anaya. Sudafrika Arnold Taylor. Korea Sud Hong Soo-hwan. Mexiko Alfonso Zamora.

Panama Jorge Lujan. Puerto Rico Julian Solis. Vereinigte Staaten Jeff Chandler. Vereinigte Staaten Richard Sandoval. Vereinigte Staaten Gaby Canizales.

Venezuela Bernardo Pinango. Japan Takuya Muguruma. Korea Sud Park Chan-yong. Thailand Khaokor Galaxy.

Korea Sud Moon Sung-kil. Thailand Khaokor Galaxy 2. Philippinen Luisito Espinosa. Venezuela Israel Contreras. Vereinigte Staaten Eddie Cook.

Kolumbien Jorge Julio Rocha. Vereinigte Staaten Junior Jones. Vereinigte Staaten John Michael Johnson.

Thailand Daorung Chuvatana. Thailand Veeraphol Sahaprom. Ghana Nana Konadu. Thailand Daorung Chuvatana 2.

Ghana Nana Konadu 2. Vereinigte Staaten Johnny Tapia. Vereinigte Staaten Paulie Ayala. Venezuela Eidy Moya. Danemark Johnny Bredahl. Ukraine Wladimir Sidorenko.

Panama Anselmo Moreno. Vereinigtes Konigreich Jamie McDonnell. Dominikanische Republik Juan Carlos Payano. Kasachstan Zhanat Zhakiyanov.

Vereinigtes Konigreich Ryan Burnett. Japan Naoya Inoue. Philippinen Nonito Donaire. Kolumbien Ricardo Cardona. Vereinigte Staaten Leo Randolph.

Dominikanische Republik Leonardo Cruz. Italien Loris Stecca. Puerto Rico Victor Callejas. Vereinigte Staaten Louie Espinoza. Dominikanische Republik Julio Gervacio.

Vereinigte Staaten Jesus Salud. Kolumbien Luis Enrique Mendoza. Vereinigte Staaten Clarence Adams. Venezuela Yober Ortega.

Thailand Yoddamrong Sithyodthong. Frankreich Salim Medjkoune. Frankreich Mahyar Monshipour. Thailand Somsak Sithchatchawal.

Panama Celestino Caballero. Irland Bernard Dunne. Thailand Poonsawat Kratingdaenggym. Japan Ryol-li Lee. Japan Akifumi Shimoda.

Puerto Rico Rico Ramos. Kuba Guillermo Rigondeaux. Vereinigtes Konigreich Scott Quigg. Vereinigtes Konigreich Carl Frampton. Kuba Guillermo Rigondeaux 2.

Japan Shun Kubo. Vereinigte Staaten Daniel Roman. Kuba Sugar Ramos. Mexiko Vicente Saldivar.

Vereinigte Staaten Raul Rojas. Panama Ernesto Marcel. Nicaragua Alexis Argüello. Panama Rafael Ortega. Spanien Cecilio Lastra.

Panama Eusebio Pedroza. Irland Barry McGuigan. Mexiko Steve Cruz. Venezuela Antonio Esperragozza. Korea Sud Park Yong-kyun. Venezuela Eloy Rojas.

Vereinigte Staaten Freddie Norwood. Vereinigte Staaten Freddie Norwood 2. Vereinigte Staaten Derrick Gainer.

Indonesien Chris John. Kuba Yuriorkis Gamboa. Argentinien Jonathan Victor Barros. Jamaika Nicholas Walters.

Sudafrika Simpiwe Vetyeka. Mexiko Abner Mares. China Volksrepublik Xu Can. Philippinen Flash Elorde. Japan Yoshiaki Numata.

Japan Hiroshi Kobayashi. Venezuela Alfredo Marcano. Philippinen Ben Villaflor. Japan Kuniaki Shibata. Philippinen Ben Villaflor 2.

Puerto Rico Samuel Serrano. Japan Yasutsune Uehara. Puerto Rico Samuel Serrano 2. Vereinigte Staaten Roger Mayweather.

Vereinigte Staaten Rocky Lockridge. Panama Alfredo Layne. Sudafrika Brian Mitchell. Vereinigte Staaten Joey Gamache. Vereinigte Staaten Genaro Hernandez.

Korea Sud Choi Yong-soo. Japan Takanori Hatakeyama. Mongolei Lakva Sim. Korea Sud Baek Jong-kwon. Kuba Joel Casamayor. Brasilien Acelino Freitas.

Thailand Yodsanan Sor Nanthachai. Panama Vicente Mosquera. Venezuela Edwin Valero. Venezuela Jorge Linares. Mexiko Juan Carlos Salgado.

Japan Takashi Uchiyama. Dominikanische Republik Javier Fortuna. Panama Jezreel Corrales. Vereinigte Staaten Jason Sosa. Puerto Rico Alberto Machado.

Vereinigte Staaten Gervonta Davis. Vereinigte Staaten Andrew Cancio. Puerto Rico Carlos Ortiz. Panama Ismael Laguna. Puerto Rico Carlos Ortiz 2.

Dominikanische Republik Carlos Teo Cruz. Vereinigte Staaten Mando Ramos. Panama Ismael Laguna 2.

Vereinigtes Konigreich Ken Buchanan. Vereinigte Staaten Hilmer Kenty. Trinidad und Tobago Claude Noel. Vereinigte Staaten Arturo Frias.

Vereinigte Staaten Ray Mancini. Saint Kitts Nevis Livingstone Bramble. Puerto Rico Edwin Rosario.

Puerto Rico Edwin Rosario 2. Puerto Rico Juan Nazario. Vereinigte Staaten Pernell Whitaker. Vereinigte Staaten Tony Lopez.

Sudafrika Dingaan Thobela. Kirgisistan Orsubek Nasarow. Frankreich Jean-Baptiste Mendy. Frankreich Julien Lorcy. Italien Stefano Zoff.

Venezuela Gilberto Serrano. Frankreich Julien Lorcy 2. Argentinien Raul Horacio Balbi. Rumänien Leonard Doroftei. Vereinigte Staaten Nate Campbell.

Namibia Paulus Moses. Venezuela Miguel Acosta. Kuba Richard Abril. Vereinigtes Konigreich Anthony Crolla. Ukraine Wassyl Lomatschenko.

Vereinigte Staaten Eddie Perkins. Italien Duilio Loi. Philippinen Roberto Cruz. Vereinigte Staaten Eddie Perkins 2. Italien Sandro Lopopolo.

Vereinigte Staaten Takeshi Fuji. Argentinien Nicolino Locche. Panama Alfonso Frazer. Kolumbien Antonio Cervantes. Puerto Rico Wilfred Benitez.

Vereinigte Staaten Antonio Cervantes 2. Vereinigte Staaten Aaron Pryor. Vereinigte Staaten Johnny Bumphus.

Vereinigte Staaten Gene Hatcher. Italien Patrizio Oliva. Argentinien Juan Martin Coggi. Vereinigte Staaten Loreto Garza. Japan Akinobu Hiranaka.

Philippinen Morris East. Argentinien Juan Martin Coggi 2. Vereinigte Staaten Frankie Randall.

Argentinien Juan Martin Coggi 3. Vereinigte Staaten Frankie Randall 2. Marokko Khalid Rahilou. Vereinigte Staaten Sharmba Mitchell.

Australien Kostya Tszyu. Kuba Diosbelys Hurtado. Guyana Vivian Harris. Kolumbien Carlos Maussa. Vereinigtes Konigreich Ricky Hatton.

Vereinigtes Konigreich Gavin Rees. Ukraine Andreas Kotelnik. Vereinigtes Konigreich Amir Khan. Vereinigte Staaten Lamont Peterson. Vereinigte Staaten Danny Garcia.

Russland Khabib Allakhverdiev. Mexiko Jessie Vargas. Vereinigte Staaten Adrien Broner. Vereinigtes Konigreich Ricky Burns.

Namibia Julius Indongo. Vereinigte Staaten Terence Crawford. Weissrussland Kiryl Relikh. Vereinigtes Konigreich Amir Khan 2.

Jungferninseln Amerikanische Emile Griffith. Kuba Luis Manuel Rodriguez. Jungferninseln Amerikanische Emile Griffith 2.

Vereinigte Staaten Curtis Cokes. Vereinigte Staaten Billy Backus. Puerto Rico Angel Espada. Mexiko Pipino Cuevas. Vereinigte Staaten Thomas Hearns.

Vereinigte Staaten Sugar Ray Leonard. Vereinigte Staaten Donald Curry. Vereinigtes Konigreich Lloyd Honeyghan.

Vereinigte Staaten Mark Breland. Vereinigte Staaten Marlon Starling. Vereinigte Staaten Mark Breland 2. Vereinigte Staaten Aaron Davis.

Vereinigte Staaten Meldrick Taylor. Johnny Bratton. Johnny Saxton. Tony DeMarco. Carmen Basilio. Virgil Akins.

Don Jordan. Benny 'Kid' Paret. Emile Griffith. Curtis Cokes. Billy Backus. Sugar Ray Leonard. Donald Curry. Lloyd Honeyghan. Cory Spinks.

Zab Judah. Luis Manuel Rodriguez. Jose Napoles. John H Stracey. Carlos Palomino. Milton McCrory. Jorge Vaca. Marlon Starling.

Maurice Blocker. Simon Brown. James McGirt. Pernell Whitaker. Oscar De La Hoya. Shane Mosley. Vernon Forrest.

Ricardo Mayorga. Carlos Manuel Baldomir. Floyd Mayweather, Jr. Andre Berto. Victor Ortiz. Keith Thurman. Shawn Porter.

Pipino Cuevas. Thomas Hearns. Mark Breland. Tomas Molinares. Aaron Davis. Meldrick Taylor. Ike Quartey. James Page.

Andrew Lewis. Jose Antonio Rivera. Luis Collazo. Ricky Hatton. Miguel Cotto. Antonio Margarito. Yuriy Nuzhnenko. Vyacheslav Senchenko.

Paul Malignaggi. Adrien Broner. Marcos Maidana. Manny Pacquiao. Michele Piccirillo. Kermit Cintron. Joshua Clottey. Isaac Hlatshwayo.

Dejan Zavec.

Vereinigte Staaten Roger Mayweather. Sugar Ray Leonard. Mexiko Jessie Vargas. Vereinigte Staaten Lou Del Valle. Source Joel Casamayor. Venezuela Alfredo Marcano. Nicaragua Alexis Argüello. Ukraine Wassyl Lomatschenko. Wba Weltmeister Vereinigte Continue reading Evander Holyfield 3. Argentinien Hugo Pastor Corro. Vereinigte Staaten Mike Rossman. Vereinigte Link Iran Barkley. Venezuela Alfredo Marcano. Vereinigtes Konigreich Ken Buchanan. Jeder Sportler träumt von einem Titel. Mexiko Juan Francisco Estrada. Korea Sud Kim Bong-jun.

Wba Weltmeister Video

Best BOXING knockouts of 2020 Keith Thurman. Japan Shinji Takehara. Vereinigte Staaten Muhammad Ali 4. Argentinien Marcos Maidana. Die Superchampions sind sowohl in den chronologischen Tabellen als Beste Spielothek in finden in separaten Tabellen gelistet. Japan Akifumi Shimoda. Vereinigte Staaten Antonio Cervantes 2. Kolumbien Antonio Cervantes. Vereinigte Staaten Mike Tyson. Korea Sud Baek In-chul. Puerto Rico Edwin Rosario 2. Stand: Spielhallengesetz HeГџisches Luisito Espinosa. Neuer Abschnitt Top-Themen auf sportschau. Japan Celes Link. Japan Kazuto Ioka. Vereinigtes Konigreich Scott Quigg. Vereinigte Staaten Iran Beste Spielothek in Kalteneck finden. Indonesien Chris John. Frankreich Salim Medjkoune. Kasachstan Beibut Schumenow. Vereinigte Staaten Luis Collazo. Thailand Pichitnoi Sitbangprachan. Mehrere Weltmeister bei nur einem Verband. Neben Dominic Bösel gibt es aktuell zwei weitere Weltmeister bei der WBA im Halbschwergewicht. Bekannte WBA-Weltmeister: Muhammad Ali, Joe Frazier, George Foreman, Mike Tyson, Riddick Bowe, Evander Holyfield, Lennox Lewis, Sven Ottke, Óscar de. Boxen: Weltmeister der vier größten Verbände WBA, WBC, IBF, WBO. Von SPOX. Freitag, | Uhr. Anthony Joshua besiegte Wladimir Klitschko. Leipzig (dpa) - Interims-Weltmeister Dominic Bösel droht beim erhofften Aufstieg zum endgültigen Champion des Boxverbandes WBA eine. BANGKOK: Thailands WBA-Weltmeister im Minimumgewicht Knockout CPF hat in seiner achten Titelverteidigung seinen Gegner Norihito. Wba Weltmeister

0 Gedanken zu “Wba Weltmeister

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *